Die Spezialversicherung für das Parkett

Verschärfte Gesetzeslage führt zu mehr Anlegerschutz und höheren Risiken beim Emittenten und den handelnden Personen

Die D&O-Versicherung stellt keinen ausreichenden Schutz bei Wertpapieremissionen dar und muss beim Gang an die Börse unbedingt angepasst werden

In Deutschland hat die Prospektversicherung (POSI – Public Offering of Securities Insurance) bei börsenpflichtigen Kapitalmarktmassnahmen aufgrund von Gesetzesänderungen und ersten Schadenfällen in den letzten Jahren ein enormes Wachstum erfahren. Häufig besteht dennoch der Irrglaube, dass eine D&O-Versicherung für die Risiken vollumfänglich einstehen kann.

 

Bei der Vorbereitung und Durchführung eines Wertpapierangebotes an potentielle Anleger entstehen für Unternhemen und die handelnden Personen weitreichende Risiken, die abgesichert werden sollten.

 

Das Wertpapierangebot kann in Form einer Fremd- oder Eigenkapitalfinanzierung erfolgen. Die gesetzlichen Haftungsnormen sind bei allen prospektpflichtigen Finanzierungsformen nahezu identisch. Ausgangslage bilden stets unrichtige oder unvollständige Angaben aus dem Wertpapierprospekt.

Börsengang (IPO)

Zweitplatzierung (SPO)

Kapitalerhöhung

Anleiheemission

Schutz des eingesammelten Kapitals

Der beste Schutz für das am Kapitalmarkt eingesammelte Geld ist eine vollumfängliche POSI Versicherung. In der Regel liegen Versicherungssummen bei ca. 10-50% des Emissionsvolumens. Generell gilt allerdings die freie Wahl der Versicherungssumme. Oft sieht man auch, dass bspw. IPOs mit einem hohen US-Anteil bis zur Höhe des Emissionsvolumens versichert werden.

Was ist versichert?
Prüfung der Haftpflichtfrage, Abwehr unberechtigter sowie Befriedigung berechtiger Ansprüche

Versicherungsschutz besteht für Schadenersatzansprüche gegen versicherte Unternehmen und/oder versicherte Personen wegen unrichtiger oder unvollständiger Angaben im Wertpapierprospekt (Versicherer).  Die Aufgabe des POSI-Versicherers ist es dabei, die Haftungsfrage zu prüfen, unberechtigte Ansprüche gegen die Versicherten abzuwehren und bei berechtigen Ansprüchen Schadenersatz  zu leisten.

Mitversicherung von Vorbereitungshandlungen möglich

Standardmäßig besteht Versicherungsschutz für unrichtige oder unvollständige Angaben im Prospekt. Bei Bedarf können Vorbereitungshandlungen sowie die Investorenansprache im Rahmen von Raodshows (inkl. Pilot-Fishing, etc.) mitversichert werden.

Wer ist versichert?
Der Kreis der Versicherten wird individuell festgelegt

Die wesentlichen Beteiligten einer Kapitalmarktemission sind:

Emittierende Unternehmen

Management der Emittentin

Konsortialbanken

Wirtschaftsprüfer

Bei IPOs und SPOs: die veräußernden und kotrollierenden Eigentümer

Was sollte man noch wissen?
Die POSI ist eine Projektpolice

Die Prämie ist als Einmalprämie für die gesamte Laufzeit zu entrichten

Die Laufzeit sollte auf die Verjährung abgestimmt sein (i.d.R. 12 Jahre).

Die Versicherungssumme steht für die gesamte Laufzeit und somit für alle Schadenfälle nur einmal zur Verfügung

D&O-Versicherung: Anzeigeobliegenheiten beachten & Anpassung nicht vergessen

Durch Kapitalmarktaktivitäten ändert sich auch das D&O-Risiko wesentlich. Es muss unbedingt auf und Anzeigeobliegenheiten sowie die Anpassung der laufenden D&O- Versicherung, insbesondere bei der erstmaligen Platzierung von Wertpapieren, geachtet werden. Die Kapitalmarktfolgepflichten eines Unternehmens können dabei regelmäßig über die laufende D&O- Versicherung des Emittenten abgedeckt werden.

Wie läuft der Prozess ab?
Erstgespräch & Sondierungsphase

Zunächst findet ein Sondierungsgespräch statt, um mehr über die Transaktion zu erfahren sowie über die Haftung und die Transfermöglichkeiten aufzuklären. Bevor es zum Austausch vertraulicher Informationen kommt, wird ein NDA (Vertraulichkeitserklärung) geschlossen, welchem die Versicherer im weiteren Verlauf beitreten.

Ausschreibungs- und Verhandlungsphase

Nachdem erste Informationen (Prospektentwurf, Geschäftsberichte, Emissionshöhe, geplantes Datum der Erstnotiz etc.) zur Verfügung gestellt wurden, beginnt die Ausschreibungsphase. Der Markt wird großflächig angefragt, während der Versicherungsumfang parallel nach und nach mit der Emittentin, den begleitenden Anwaltskanzleien und weiteren Beteiligten definiert wird. Das Bedingungswerk wird aktiv verhandelt.

Roadshow-Phase

Zu diesem Zeitpunkt sollte die Struktur des Versicherungsprogramms nach Möglichkeit stehen, so dass mit Beginn der Roadshow die Deckung für alle Beteiligten vorläufig platziert werden kann.

 

Idealerweise ist zu diesem Zeitpunkt nur noch ein Vorbehalt offen: Die Durchführung der Emission selbst!

Unsere Expertise
Erfahrung aus über 50 Transaktionen

Unsere Spezialkonzepte sind von führenden Wirtschaftskanzleien in einer Vielzahl von ``Stresstests`` geprüft und weiterentwickelt worden

Große Erfahrung bei IPOs deutscher Gesellschaften in den USA, insbesondere im (Bio-) Tech-Sektor

Begleitung und Beratung auch bei zahlreichen SPOs, HYB, Reversed Mergern, Delistings, Corp. Anleihen, u.v.m.

Netzwerk von Partnern in UK und den USA, die im Bedarfsfall unterstützen

Die POSI ist eine auf den Einzelfall zugeschnittene Spezialversicherung. 

 

Die Berücksichtigung der Interessenlagen aller Beteiligten ist der entscheidende Faktor bei der Platzierung – dieser komplexe Prozess muss durch einen erfahrenen Makler begleitet werden, um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von prezi.com zu laden.

Inhalt laden

Sie haben Fragen zur POSI-Versicherung? 

Kontakt aufnehmen

Sprechen Sie uns an.